VHV Bauforschung – praxisnahe Forschung für die Bauwirtschaft

Neue Marke „VHV Bauforschung“ verbindet Wissenschaft und Praxis

Von Bauexperten für die Baubranche: Unter dem Namen „VHV Bauforschung“ konzentriert die VHV ihre Zusammenarbeit mit dem Institut für Bauforschung (IFB). Ziel von VHV Bauforschung ist es, aktuelle und praxisnahe Themen wissenschaftlich zu untersuchen. Forschungsschwerpunkte sind die Bereiche Planen, Bauen, Hoch- und Tiefbau. Die Forschungsergebnisse werden für alle Bauinteressierten öffentlich zugänglich sein.

Mehr Informationen

Mehr Informationen

VHV

1919 als Selbsthilfeverein der Bauwirtschaft in Hannover gegründet, ist die VHV der Spezialversicherer der Bauwirtschaft in Deutschland. Sie bietet allen am Bau Beteiligten effizienten Schutz – von der Planung bis weit über die Abnahme hinaus. Zu den Produkten für die Bauwirtschaft zählen u.a. die Betriebshaftpflicht-, Kfz-, Kautions-, Forderungsausfall-, Rechtsschutz- sowie die Cyberrisikoversicherung. Als Kfz-Versicherer gehört sie zu den Marktführern in Deutschland. Die Produktphilosophie: Überdurchschnittliche Leistungen zu einem günstigen Preis!

Mit ihrer Bauexpertise ist die VHV der führende Spezialversicherer der Bauwirtschaft. Weitere Informationen zur VHV gibt es hier.

 

Institut für Bauforschung (IFB)

Seit 1946 steht das Institut für Bauforschung e.V. für angewandte Forschung im Bereich des Bauwesens. Ausgangspunkt waren die Probleme beim Wiederaufbau: Das Institut forschte nach neuen Methoden zum kostengünstigen Bauen sowie nach Ersatzbaustoffen.

Die Verschmelzung mit dem Institut für Bauschadensforschung e.V. hat die Arbeitsschwerpunkte auf dem Gebiet der Schadensanalyse und Bauqualität im Hoch- und Tiefbau erweitert: Im Auftrag öffentlicher und privater Auftraggeber bearbeitet das Institut umfassende Studien zu tagesaktuellen Problemen des nachhaltigen und qualitätsvollen Planens, Bauens und Nutzens. Diese werden den mehr als 100 Mitgliedern aus Bauindustrie, Baugewerbe, Verwaltung und Sachverständigenwesen zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen zum IFB gibt es hier.

Nachgefragt bei den Initiatoren der Marke VHV Bauforschung:

 

Werner_sw.jpg
Foto: Regine Rabanus
Dietrich Werner, Vorstand Komposit der VHV
Werner_sw.jpg
Foto: Regine Rabanus
Boehmer.jpg
Foto: Peter Wehowsky
Heike Böhmer, Geschäfts-führerin IFB
Boehmer.jpg
Foto: Peter Wehowsky

Dietrich Werner, Vorstand Komposit der VHV (l.), und Heike Böhmer, Geschäftsführerin IFB (r.), stehen für die Marke „VHV Bauforschung“. Die VHV Bauexperten haben bei den beiden nachgefragt, was hinter der neuen Marke steckt.

Team VHV Bauexperten: Wie ist die Zusammenarbeit mit dem Institut für Bauforschung entstanden?

Dietrich Werner: Wir arbeiten bereits seit 2002 mit dem Institut für Bauforschung (IFB) zusammen. Ab sofort werden wir mit der neuen Marke VHV Bauforschung noch systematischer vorgehen: Neben zahlreichen kleinen Themen werden wir zwei umfangreiche VHV Bauforschung - Studien zu den Themen Bauschäden und Digitalisierung etablieren. Beide Studien aktualisieren wir in regelmäßigen Abständen, sodass alle Interessierten up-to-date bleiben. Die Ergebnisse der VHV Studien sehen Sie in Zukunft hier.  

Team VHV Bauexperten: Frau Böhmer, das IFB befasst sich seit mehreren Jahrzehnten mit der Forschung von Bauthemen. Was waren die Kernforschungsthemen der vergangenen Jahre?

Heike Böhmer: Die Forschung des IFB befasst sich seit mehr als 70 Jahren mit praxisrelevanten Themen. Wir sprechen damit alle Bauunternehmen und Interessierte an, die in das Planen und Bauen eingebunden sind. Themen sind vor allem die Bauqualität und Bauschäden. Im Auftrag der VHV Versicherungen haben wir z. B. Studien zu Kabel- und Leitungsschäden, zur Risikobewertung von Wärmedämmung oder zum Brandschutz im Gebäudebestand bearbeitet. Die Studienergebnisse sind bei den Kunden der VHV auf großes Interesse gestoßen.

Team VHV Bauexperten: Herr Werner, wie ist daraus die Idee gewachsen, eine neue Marke zu etablieren?

Dietrich Werner: Wir haben mit dem IFB nach einer Möglichkeit gesucht, die Forschungsthemen stärker in den Fokus unserer Kunden zu stellen. Daraus ist die Marke VHV Bauforschung entstanden. Unter dieser Marke werden zukünftig die bereits genannten länger laufenden Studien zu den Themen Digitalisierung und Bauschäden veröffentlicht. Somit bekommt die Marke zwei eigene „Produkte“. Wir bieten allen Kunden die Studienergebnisse kostenlos an und stellen darüber hinaus Infos zu den Themen Bauqualität, Recht, Technik, Digitalisierung, Baukosten und zu aktuellen Infoveranstaltungen zum Thema zur Verfügung.

Team VHV Bauexperten: Was können Interessierte in der Studie zum Thema Bauschäden erwarten?

Heike Böhmer:  Die auf einen längeren Zeitraum angelegte Studie zum Thema Bauschäden teilt sich in zwei Bauschadensberichte: einen Bericht zum Thema Hochbau, einen weiteren zu Schäden im Tiefbau. Wir werden jedes Jahr einen Bericht veröffentlichen und starten im kommenden Jahr mit der Veröffentlichung des Bauschadensberichts Hochbau. Im Jahr darauf (2020) folgt der Bericht für den Tiefbau. Die Berichte bilden Schadendaten von Versicherungen, Verbänden der Bauwirtschaft, Planern, Ausführenden und Sachverständigen ab. Damit wollen wir einen Einblick in den aktuellen Zustand der Bausubstanz im Hoch- und Tiefbau geben. Ausgehend davon werden Schadenschwerpunkte und -entwicklungen analysiert, Potenziale für Qualitätsverbesserungen identifiziert und Strategien zur Schadenvermeidung aufgezeigt. Vor dem Hintergrund des immer komplexeren Planungs- und Baugeschäfts veröffentlichen wir damit hochinteressante Fakten, die so umfassend zuletzt in den 1990er Jahren erfasst wurden.

Team VHV Bauexperten: Wie generieren Sie zusammen mit dem IFB weitere mögliche Forschungsthemen, Herr Werner?

Dietrich Werner: Aus den Feedbacks zu unseren VHV-Bautagen, dem Baunewsletter und der Bauexperten-Webseite kennen wir das Interessenspektrum unserer Kunden. Wir haben lange über die Themenschwerpunkte und über die Art und den Umfang der Studien diskutiert, damit unsere Kunden auch einen echten Mehrwert erhalten. Besonders stark nachgefragt werden Bauschadenbeispiele und Daten zur Bauqualität. Deswegen haben wir uns u. a. für die Studien mit zwei Bauschadensberichten aus Hoch- und Tiefbau entschieden. Ich freue mich, wenn wir im kommenden Jahr die erste Studie mit dem ersten Bauschadensbericht veröffentlichen werden. Ganz aktuell gibt es eine neue Studie, auf die ich hinweisen möchte: Das IFB hat im Auftrag des Bauherren-Schutzbund e.V. und der VHV eine Studie zum Thema „Bauschäden durch Klimawandel“ erarbeitet. Informationen zu dieser Studie finden Sie ab sofort hier.

Team VHV Bauexperten: Die andere Studie der VHV Bauforschung befasst sich mit der Digitalisierung. Welche Themen fokussieren Sie in diesem Bereich?

Dietrich Werner: Im Rahmen der Digitalisierung des Planungs- und Bauprozesses liegt der Fokus der VHV Versicherungen derzeit beim Thema Cyberkriminalität und -sicherheit. Wir haben dazu ein Versicherungsprodukt entwickelt: VHV CYBERPROTECT. Das Thema Cybersicherheit und alles, was damit zusammenhängt, wird uns intensiv beschäftigen. Wir planen zu diesem Thema z. B. Analysen zu aktuellen Entwicklungen der Cyberrisiken in der Baubranche.

Team VHV Bauexperten: Gibt es Veranstaltungen, wo Sie die Forschungsthemen der VHV Bauforschung vorstellen?

Dietrich Werner: Auf den VHV Bautagen wird die neue Marke VHV Bauforschung einen großen Platz einnehmen. Die VHV Bautage starten im Frühjahr 2019. Aber auch in diesem Jahr sprechen wir die neue Marke schon auf diversen Veranstaltungen an, so z. B. auf dem Frankfurter Bausachverständigentag am 28. September 2018.

Bis dahin freuen wir uns, wenn Sie diese Seite besuchen und nach neuen Inhalten stöbern!

Team VHV Bauexperten: Vielen Dank für das interessante Gespräch.

Sie haben Fragen an unsere Bauexperten?

0180 - 2232 100

oder faxen Sie uns: 0511 - 907 3929