Rückblick: die VHV Bautage 2020

Bauexperten tauschen sich aus

Bauschadenbericht des IFB wird vorgestellt

Deutschlandweit haben sich Unternehmer und VHV-Experten über die wichtigsten Fragen der Baubranche ausgetauscht. Wer nicht dabei sein konnte oder durch die Corona-Krise von einem Veranstaltungsausfall betroffen war, findet hier eine Zusammenfassung und Material zum Download.

Was bewegt die Baubranche aktuell?

Die weltweite Verbreitung des Coronavirus war natürlich auch auf den Bautagen Gesprächsthema – die letzten Veranstaltungen der Vortragsreihe mussten sogar aus Sicherheitsgründen komplett entfallen, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen. Welche weitreichenden Folgen die Krise – nicht nur für die Baubranche – haben wird, ist aktuell noch schwer abzusehen. Umso wichtiger wird in den kommenden Monaten ein noch intensiverer Austausch untereinander werden. Dass die Baubranche einen solchen Austausch beherrscht, hat sie auf den Veranstaltungen der Bautage, die noch stattfinden konnten, bewiesen.

Die Teilnehmer der VHV Bautage 2020 stammten aus allen Bereichen der Baubranche. Ob Fliesenleger, Projektentwickler oder Verbandsmitglied – alle diskutierten gemeinsam über die aktuellen Herausforderungen und Neuigkeiten und jeder hatte aus seinem Bereich spannende Details beizutragen. 

Cyberkriminalität und Baurecht standen bei jeder Veranstaltung ganz oben auf der Agenda. Und genau bei diesen zwei Themen gab es bei den Gästen besonders viel Informationsbedarf. Aber auch technische Neuerungen und Möglichkeiten der Prozessoptimierung wurden erläutert. Der Bauschadenbericht des Instituts für Bauforschung e. V. (IFB) wurde durch die geschäftsführende Direktorin Heike Böhmer vorgestellt und bot einen guten Einblick in die Situation der Bauwirtschaft in Deutschland und anderen Ländern. 

Die optimistische Stimmung der Bautage-Teilnehmer in Hamburg, Leverkusen, Oberfranken und Co. entsprach der allgemeinen positiven Auftragslage von Bauunternehmen in Deutschland: Die Auftragsbücher sind voll und für eine längere Zeit ist eine hohe Auslastung zu erwarten, wodurch jedoch zum Teil sehr lange Wartezeiten für Kunden entstehen und die Abarbeitung kaum zu schaffen ist.

Probleme bereiten außerdem der zunehmende Fachkräftemangel und generell die Schwierigkeit, passende Mitarbeiter für den eigenen Betrieb zu finden. "Wie können Jugendliche für eine Ausbildung in der Baubranche begeistert werden?", war eine häufig gestellte Frage. Als weitere Schwierigkeit wurden die immer neuen Auflagen und zunehmenden bürokratischen Verfahren genannt.

Natürlich gibt es kein Patenrezept zur Lösung der Schwierigkeiten und jeder Betrieb muss seine eigenen Strategien finden, aber der interne Austausch auf den Bautagen hat einige gute Möglichkeiten aufgezeigt.

Galerie zu den Bautagen

Klicken Sie sich durch unsere Bilder und lassen Sie "Ihren" Bautag noch einmal Revue passieren oder gewinnen Sie einen Einblick, falls Sie dieses Jahr selbst nicht teilnehmen konnten. Viel Spaß dabei!

Vorträge und Material zum Download

In unseren Vortragsmaterialien finden Sie die wichtigsten Details der diesjährigen VHV Bautage zum Nachlesen:

Lesen Sie hier das Interview mit Heike Böhmer zum Bauschadenbericht des IFB. Auf dieser Seite können Sie auch das detaillierte E-Book herunterladen.

Ausblick auf die nächsten Bautage

Nach den Bautagen ist vor den Bautagen: Vielen Dank für Ihre zahlreichen Anregungen für die kommenden Veranstaltungen! Wir haben von Ihnen diese Ideen erhalten:

  • Klimaschutz in der Baubranche
  • Digitalisierungsprozesse
  • Europäische Normen
  • Tokenisierung
  •  Updates zu Bauschäden
  • Baukostenentwicklung in Deutschland
  • Software im Büro richtig einsetzen

Wir werden Ihre Wünsche in die Planung der nächsten Veranstaltungen aufnehmen und freuen uns schon jetzt auf ein Wiedersehen.

Diesen Artikel teilen

Ihr VHV-Bauexperte vor Ort

Haben Sie noch Fragen? Wir helfen Ihnen gern weiter. Finden Sie schnell und unkompliziert den VHV-Bauexperten in Ihrer Nähe – einfach PLZ eingeben!

Sie haben Fragen an unsere Bauexperten?

0180 - 2232 100

oder faxen Sie uns: 0511 - 907 3929